Ausbildung Erzieher*in in Teilzeit/berufsbegleitend 

  • 6 Semester
  • Berufsabschluss Erzieher*in (staatlich anerkannt)
  • Zertifikat „Systemische Pädagogin/Systemischer Pädagoge“
  • Außerordentliche Verknüpfung von Theorie und Praxis

 

Nächster Ausbildungsstart
10.02.2020
Ausbildungsbeginn mit Einführungswoche
10.02. - 14.02.2020
Unterrichtszeiten
Dienstag von 09.00 - 16:00 Uhr und Mittwoch von 09:00 - 16:00 Uhr

 



Abschluss, Ziel, Dauer

Die Teilzeitausbildung am PROCON College umfasst 6 Semester. Rechtliche Grundlage für das PROCON College bildet die Verordnung über die Studiengänge und Prüfungen an den staatlichen Fachschulen für Sozialpädagogik im Land Berlin (Sozialpädagogikverordnung – SozpädVO) vom 13.06.2016. Die fachliche Umsetzung erfolgt auf Grundlage des Rahmenlehrplans für Staatliche Fachschulen für Sozialpädagogik in der zurzeit gültigen Fassung (Schuljahr 2016/2017) der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Das erfolgreiche Studium am PROCON College führt zum Berufsabschluss „staatlich geprüfte Erzieherin/staatlich geprüfter Erzieher“. Die staatliche Anerkennung erhalten Sie nach Beantragung durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Darüber hinaus erhalten die Studierende ein internes Zertifikat „Systemische Pädagogin/Systemischer Pädagoge“.

Der Rahmenlehrplan strukturiert das Studium in Lernfelder:

Lernfeld 1: Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiterentwickeln

Lernfeld 2: Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten

Lernfeld 3: Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
Fachrichtungsübergreifender Lernbereich: Kommunikation und Sprache

Lernfeld 4: Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten
Fachrichtungsübergreifende Lernbereiche: Ästhetischer Bereich, Naturwissenschaftlich-technischer Bereich

Lernfeld 5: Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen

Lernfeld 6: Institution, Team und Qualität entwickeln sowie in Netzwerken Kooperieren

 

Zulassungsvoraussetzung

  • Mittlerer Schulabschluss und berufliche Vorbildung wie Abschluss einer Berufsausbildung im sozialpädagogischen/sozialpflegerischen Bereich
    oder
  • Berufstätigkeit in einem sozialpädagogischen/sozialpflegerischen Bereich von mindestens drei Jahren
    oder
  • Abschluss einer Berufsausbildung in einem anderen Bereich von mindestens drei Jahren
    oder
  • Berufstätigkeit in einem anderen Bereich von mindestens vier Jahren
    oder
  • Fachhochschulreife (Fachabitur) im Fachbereich Sozialwesen
    oder
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) bzw. Fachhochschulreife mit einer für die Ausbildung förderlichen Tätigkeit von mindestens acht Wochen

 

Unterrichtsorganisation

Das Studium ist in 6 Semester gegliedert, die mit den Schulhalbjahren der öffentlichen Schulen des Landes Berlin übereinstimmen. Das Schuljahr beginnt nach den Sommerferien. Die Studierenden sind je nach Ausbildungsform in einer Klasse zusammengefasst. Der Unterricht erfolgt in Blockeinheiten à 90 min. Die Ferien am PROCON College richten sich nach der jeweils gültigen Ferienordnung des Landes Berlin.

Beginnend mit dem Wintersemester 2020 startet am PROCON College eine Teilzeitklasse mit 20 Studierenden. Sollte der Bedarf entstehen, wird eine weitere Teilzeitklasse und möglicherweise eine Vollzeitklasse mit 15 Studierenden starten.

Zu Beginn eines jeden Semesters erhalten die Studierenden einen Stundenplan, in dem neben den Inhalten der Lernfelder auch die erforderlichen Leistungsnachweise vermerkt sind. Die Termine werden durch die entsprechende Lehrkraft bekanntgegeben.

Der Schulstandort befindet sich in Berlin-Kreuzberg (am S-Bahnhof Anhalter Bahnhof). 

 

Lehr- und Lernmittel

Die Studierenden erhalten Lehrmaterial kostenlos zur Verfügung. Die Unterrichtsräume sind entsprechend fachlich und technisch ausgestattet. Die Studierenden haben Zugriff auf eine Präsenzbibliothek und einen Zugang zu einem PC-Arbeitsplatz. Besonders relevante Fachbücher sind als Klassensatz ausleihbar. Die E-Learning Plattform „Moodle“ ermöglicht den Studierenden einen Austausch zu fachlichen Themen, auch außerhalb des Unterrichts, und hält alle relevanten Informationen für die Studierenden, über den Unterricht hinaus, bereit.

 

Schulgeld

Das Schulgeld wird durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie übernommen.